Aufkündigung eines jahrzehntelangen Grundkonsenses

»Keine Zusammenarbeit mit alten und neuen Faschisten bei politischen Entscheidungen« war ein Statement von mir anlässlich der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD. Die »Thüringische Landeszeitung« berichtete am 17. Februar 2020 über eine Demonstration am 15. Februar 2020 in Erfurt, Statements von mir lesen Sie im Artikel (PDF-Datei).

Erst regieren, dann wählen

»Der Schauspieler Rainald Grebe wird seine Landeshymne umdichten müssen. Thüringen ist nicht länger ein „Land ohne Prominente“. Kemmerich, Höcke, Ramelow und Mohring beherrschen die Schlagzeilen der ganzen Republik. Ein „Handschlag der Schande“ („Bild“) zwischen FDP-Kemmerich und Rechtsaußen Höcke hatte einen Sturm der Entrüstung entfacht, der Kemmerich nur noch die Chance zum Rücktritt ließ« – so […]

Für die Demokratie: Rasche Neuwahlen in Thüringen!

Nach der Wahl eines Ministerpräsidenten mit Stimmen der AfD habe ich gemeinsam mit Kolleg*innen und Studierenden zu einer Vollversammlung eingeladen. An der Vollversammlung nahmen mehr als 500 Menschen teil. Vorgestellt wurden zwei Aufrufe zu einer Großdemonstration in Erfurt am 15. Februar. Den Aufruf aus der FSU, den viele Versammlungsteilnehmer*innen unterschrieben haben, finden Sie hier. Die […]

Warum Arbeiter und sogar Gewerkschafter in Ostdeutschland die AfD wählen

Warum Arbeiter und sogar Gewerkschafter in Ostdeutschland die AfD wählen war Thema eines Interviews mit dem Sender »Deutschlandfunk Kultur«. Ich war im Gespräch mit Ute Welty und rede unter anderem über die doppelte Abwertungserfahrung der Arbeiter und Arbeiterinnen in den neuen Bundesländern. Das interview kann hier angehört werden.

Rassist und Faschist im Schafspelz

Report Mainz fragt Prof. Klaus Dörre. Es geht um Björn Höcke. Ich beantworte Fragen zum Sprachrohr der radikalen Rechten, spreche über den Führerkult in der AfD und betone die Gefahr, die von Höcke ausgeht. [mehr]