ver.di wird 20

Die Gewerkschaft ver.di hat ihren 20. Geburtstag gefeiert. Ein Interview dazu mit mir gibt es bei radio eins. Und Martin Kempe hat in der taz einen schönen Geburtstagsartikel geschrieben.

Rezension von »In der Warteschlange« im »express«

Eine weitere Rezension von »In der Warteschlange« ist im »Express« erschienen, der Zeitung für sozialistische Betriebs– und Gewerkschaftsarbeit. Rolf Läpple titelt: »Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt…«. Die Rezension können Sie hier nachlesen.

»Fantasievoller Kompass für die IG Metall«

Im »Neuen Deutschland« hat der Journalist Johannes Schulten eine Besprechung von »Abschied von Kohle und Auto« vorgelegt.  Insbesondere geht es um die Rolle der IG-Metall in der anstehenden Transformation der Automobilindustrie. Die Besprechung können Sie hier nachlesen.

Vortrag: »Solidarität und Gewerkschaften«

An der Uni Eichstätt habe ich über Gewerkschaften zwischen konservierender und transformierender Interessenpolitik gesprochen. Der Vortrag ist Teil einer Vorlesungsreihe zu Solidarität. Den Link zum Vortrag finden sie hier. Auch der Eichstätter Kurier hat über den Vortrag berichtet. 

Vorabdruck der Studie »Nach der Kohle II« erschienen

Die Untersuchung geht den sozialen und ökologischen Konflikten um die Braunkohle in der Lausitz nach. Sichtweisen der Kohlebeschäftigten werden den Sichtweisen der Tagebaugegner*innen entgegen gestellt. Die Studie lässt sich auf der Seite der Rosa–Luxemburg–Stiftung bestellen und ist dort auch als Pdf verfügbar.

Rechtsextreme Heilsversprechen – Interview im WDR

Was macht die neue Rechte attraktiv für Arbeiter*Innen? Dieser Frage geht das neue Buch »In der Warteschlange, Arbeiter*innen und die radikale Rechte« nach. Das Interview dreht sich um das Erklärungsmuster der »Tiefengeschichte«, einem enttäuschten Aufstiegsversprechen. Das Interview lässt sich hier nachhören.    

»Zur ökologischen Notwendigkeit einer Nachhaltigkeitsrevolution«

Auf dem Weg zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit sind Konflikte unumgänglich, wenn Interessen einer Seite vernachlässigt werden. Diese These vertrete ich in der Vorlesung, die ich als Luxemburg Lecture am 17.10.2020 halten durfte. Die Vorlesung können Sie hier nachhören.